Fachanwalt für Arbeitsrecht 

Dr. Susanne Miecke ist

Fachanwältin für Arbeitsrecht

 

Sie suchten "Fachanwalt Arbeitsrecht Hannover/Laatzen"? 


Für eine Kündigungsschutzklage haben Sie nur drei Wochen Zeit. Danach wird jede noch so rechtswidrige Kündigung wie eine wirksame Kündigung behandelt. Etwaige Abfindungsansprüche können Sie nur durch Klageerhebung innerhalb von drei Wochen nach Zugang Einlieferung in (Ihrem Briefkasten) der Kündigung sichern.

Dr. Susanne Miecke ist Fachanwältin für Arbeitsrecht

Es geschieht häufig genug, dass es bei jedem von uns irgendwann zu einer Häufung von Problemlagen kommt. Nehmen Sie die Herausforderung an und lassen Sie uns helfen! Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren, sollten Sie nicht zögern, uns mit dem Kündigungsschutz zu beauftragen.

 

Sie wollen mehr über das Rechtsgebiet des Arbeitsrechts erfahren oder sich über arbeitsrechtliche Fragen informieren?

 

Sie können uns online einen Auftrag gegen eine unwirksame Kündigung in Form einer Kündigungsschutzklage erteilen oder einen Termin unter

 

0511 / 87 644 97


Wenn Ihre gesamte Existenz durch den Verlust des Arbeitsplatzes ins Wanken gerät, brauchen Sie professionelle Hilfe! 


oder 05151 / 82 24 88

 

 oder 05102 / 91 31 31

Fachanwalt Arbeitsrecht Hannover Fachanwalt Arbeitsrecht Laatzen Fachanwalt 

vereinbaren.


Möglicherweise gibt es in dieser finanziellen Situation erbrechtliche Ansprüche, die Sie noch nicht geltend gemacht haben! Letztere können Ihre familienrechtlichen Probleme während einer Arbeitslosigkeit erheblich mildern.

  

 

Fachanwalt für Arbeitsrecht in Laatzen

 

In der deutschen Wirtschaft spielen zwei Hauptfiguren eine besondere Rolle, nämlich der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer. Es ist jedoch der Arbeitnehmer, der in vielerlei Hinsicht dem Arbeitgeber unterlegen ist und auch aus diesem Grund einem besonderen Schutz unterliegt. Insoweit dient das Arbeitsrecht neben der Regelung von rechtlichen Verhältnissen zwischen  Arbeitgebern und Arbeitnehmern auch der Sicherung der Existenz, die eben von dem Fortbestand des Arbeitsverhältnisses abhängt. Insoweit befindet sich der Arbeitnehmer in einem „ständigen“ Kampf um seinen Arbeitsplatz.

 

Hinzukommt, dass die Arbeitswelt einem ständigen Wandel und tiefgreifenden Veränderungen ausgesetzt wird. Es werden nicht nur an Arbeitnehmer hohe Anforderungen gestellt, sondern auch von den Unternehmen auf Grund der zunehmenden Globalisierung mehr Kompetenzen erwartet. Dies alles führt oft zu dem Effekt, dass sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber nicht nur ständigen Zeitdruck-, Stress- und Hektiksituationen ausgesetzt, sondern auch die Grenzen zwischen dem Arbeits- und Privatleben verwischt werden.

 

Vor diesen Hintergründen ist das Rechtsgebiet des Arbeitsrechts unter den Fachanwaltschaften auch sehr stark vertreten. Dies spiegelt sich in den Zahlen wieder. Aus der Statistik der Bundesanwaltskammer (BRAK) ist zu entnehmen, dass im gesamten Bundesgebiet insgesamt 9.713 Fachanwälte, davon 2.417 Frauen zugelassen sind (Stand vom 01.01.2014).

 

Nun stellt sich die Frage, wie wird man in Deutschland Fachanwalt für Arbeitsrecht und ab wann darf ein Rechtsanwalt diesen Fachtitel führen?

 

Die Voraussetzungen für den Fachanwalt für Arbeitsrecht sind neben anderen Fachanwaltschaften in der sog. Fachanwaltsordnung (FAO) geregelt. Demnach muss der Rechtsanwalt zum Erreichen der Fachanwaltsbezeichnung eine dreijährige Zulassung und Tätigkeit innerhalb der letzten sechs Jahre vor Stellen des Antrags vorweisen (§ 3 der FAO).

 

Zusätzlich muss der Rechtsanwalt besondere praktische Erfahrungen durch die persönliche und weisungsfreie Bearbeitung von insgesamt 100 Fällen (§ 5 Abs.1c der FAO) in dem Fachgebiet Arbeitsrecht nachweisen können (§ 2 Abs.2 FAO). Besondere theoretische Kenntnisse und besondere praktische Erfahrungen liegen vor, wenn diese auf dem Fachgebiet erheblich das Maß dessen übersteigen, das üblicherweise durch die berufliche Ausbildung und praktische Erfahrung im Beruf vermittelt wird (§ 2 Abs. 2 der FAO). Der Nachweis für theoretische Fachkenntnisse erfolgt in der Regel über einen erfolgreich absolvierten anwaltsspezifischen Fachanwaltslehrgang, der festgelegten Vorgaben wie etwa der Absolvierung von mindestens 120 Zeitstunden sowie dem Schreiben von mindestens drei Aufsichtsarbeiten folgt (§§ 4 Abs.1, 4a FAO).

 

 

 

 

 

Gemäß § 10 der FAO sind für das Fachgebiet Arbeitsrecht besondere Kenntnisse in den Bereichen nachzuweisen:

 

1. Individualarbeitsrecht

a) Abschluss und Änderung des Arbeits- und Berufsausbildungsvertrages,

b) Inhalt und Beendigung des Arbeits- und Berufsausbildungsverhältnisses einschließlich Kündigungsschutz,

c) Grundzüge der betrieblichen Altersversorgung,

d) Schutz besonderer Personengruppen, insbesondere der Schwangeren und Mütter, der Schwerbehinderten und Jugendlichen,

e) Grundzüge des Arbeitsförderungs- und des Sozialversicherungsrechts,

 

2. Kollektives Arbeitsrecht

a) Tarifvertragsrecht,

b) Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht,

c) Grundzüge des Arbeitskampf- und Mitbestimmungsrechts,

 

3. Verfahrensrecht.

 

 

Dr. Susanne Miecke darf sich "Fachanwalt Arbeitsrecht" nennen...

Arbeitsrecht Hannover Fachanwalt Arbeitsrecht Laatzen Arbeitsrecht Familienrecht

weil sie nach mehrjähriger anwaltlicher Tätigkeit im Arbeitsrecht besondere Fachanwaltskurse zum Arbeitsrecht besucht, alle im Anspruch daran gestellten Klausuren bestanden und innerhalb von drei Jahren mehr als 150 arbeitsrechtliche Mandate bearbeitet hatte.

Arbeitsrecht Laatzen

Laatzen ist für seine vergleichbar große Wirtschaftskraft in der Region bekannt. In Laatzen wurden dadurch zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen. Die Klärung arbeitsrechtlicher Probleme  ist uns ein Anliegen.